Kalle Aschenbach / Musiker
Kalle Aschenbach / Musiker

Kalle Aschenbach / Musiker

gute Frage ... wie wird man Profi-Gitarrist ?

Erste Schritte ...

 

Angefangen hat eigentlich alles damit, das mein Vater (selber Profi-Musiker)

mich mit 6 Jahren zu einer Kollegin von ihm zum Gitarrenunterricht schickte.

Und ich mache heute noch drei Kreuze, das ich erst mal 10 Jahre Konzertgitarre lernte.

 

dann das göttliche Glück gehabt ... "Love & Peace" zu erahnen ...

Und Woche für Woche zu versuchen ... Songs von ... Jimi Hendrix

Grand Funk Railroad, Allmen Brothers, Americ usw. nachzuklimpern.

 

Als ich mit 14 das erste mal mit ner Beat-Band öffentlich spielte,

(sie wurde auch gleich verboten ... wegen ... Verbreitung kapitalistischer Unkultur)

zeigte mir mein Vater einen Vogel ...

Da lagen wohl Welten zwischen unseren Vorstellungen von guter Musik.

Und so ergab es sich ... das er mich mit in seine Profi-Band (Schwarz-Weiß) nahm.

(die machten Künstlerbegleitung) ... ich bekam einen gelben !!! Bass geschenkt ...

und hatte mit 15 die ersten Aufnahmen beim Sender Weimar. (In der Straße wohnst du)

Alles nur ... Rock´n Roll (als Lebenseinstellung)

 

Aus der heutigen Sicht waren meine ... ersten Band´s ...

das Beste, was einem jungen Gitarristen passieren konnte.

 

Kalles Band ...

(mit ... Wolfgang Weyh (B), Klaus Müller (Dr) war Lebensfreude pur.

Denn wenn man mit 15 Jahren in ganz Thüringen jedes Wochenende 2-3 mal ...

die Gegend unsicher macht ... und viele Fans waren weiß Gott durchgeknallter wie wir ...

kam es zwangsläufig zu vielen Reibungspunkten mit der Ordnungsmacht. ... Aber ...

im Trio ... Beat-Musik mit extremsten Lautstärken und Stundenlangen Solo´s zu spielen,

weit über hundert (meist weibliche) Teenies vor sich zu haben, die einen anstrahlten ...

und am Abend ´ne Flasche Rhöntropfen und einen Kasten Bier zu trinken (pro Mann) ...

einfach nur Genial ... (aber auch ... 3 Kreuze, das ich da noch die Kurve gekriegt habe)

Das Ende kam ... als sich einer von uns ... in staatliche Obhut begeben musste.

 

Tramp ...

(mit ... Volker Trautvetter (B), Walter Hauck (Dr), Waldemar Luck (Key), Rudi Sutor (Voc)

Eine viel bessere Anlage. Die Länge der Titel wurde überschaubarer. Es wurde geübt !!

Es folgten die ersten Auftritte im Fernsehen und eine Tour nach Ungarn.

Jährlich gewannen wir Preise bei ... "Rock für den Frieden" und so Zeug.

Was gleich blieb ... war die Spielfreude und die Masse an Wahnsinn´s Fan´s.

Die nun aber jedes Wochenende, sonst etwas auf sich nehmen mussten,

um bei unseren Auftritten dabei zu sein. Oftmals belagerten sie schon ...

ein paar Tage vor unserem Konzert die Gemeinden ... was wiederum reichlich Arbeit

für die Staatssicherheit und die Transportpolizei bedeutete ... wenn es dann galt ...

betrunkene Langhaarige (ideologisch fragwürdige) Gestalten zu jagen ... lach

 

Liederjahn ...

(mit ... Renko Bodenstein (Git), Volker Trautvetter (B), Walter Hauck (Dr)

war genau das, was ich musikalisch damals wollte ... Zwei richtig gute Gitarristen.

Und somit mehrstimmige Solo´s ... Wobei auch die musikalische Zeit reif dafür war.

(Dire Straits, The Police, AC/DC, Deep Purble, Supertramp, Fleedwood Mac ...

und viele, viele weitere tolle Gitarrenband´s  ... mit Song´s  ...

die einem Gitarristen heute noch Tränen der Rührung in die Augen treiben.)

Liederjahn war "kommerziell" zwar weniger erfolgreich ... aber es war richtig ... Gut

Und so kahmen vermehrt Leute die abgefahrenere Sachen hörten und Bescheid wussten.

 

Travelling Blues ...

(mit Dieter Gasde (Voc), Rolf Schmidt (Git), Thomas Kögel (Dr), Erich Fenske (Piano)

Wohl dem, der das Glück hatte, in so einer Band als Bassist (später Gitarrist),

zehn Jahre lang durch alle Clubs und Bluesfestival´s des Ostens zu touren.

[Und Montags im alten 8-sitzer Wolga auch wieder zu Hause anzukommen.]

Und diese Clubs ... Kasseturm, Moritzbastei, Moritzburg, Tonne, Dahnsdorf, Ebersbrunn ...

die halten in mir Erinnerungen wach , die locker mehrere Leben ausfüllen können ... hihi

Und die Erinnerung daran, lässt in mir immer noch so ein seeliges Gefühl hochsteigen.

Ich sehe Erich (†) immer noch an seinem Klavier sitzen ... und Rolf ... eine Klasse für sich.

Die Musik ... oh ja ... schwarzer handgemachter Blues ... mit einem Groove,

der die Säle, incl. überirdischer Kunden, Bedienung und Mobiliar zum abheben brachte.

 

Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf!

Hier sind wir arme Narrn. 

Auf Plätzen und auf Gassen,

Und tun die ganze Nacht

mit unsrer Musik passen.

 

Es gibt uns keine Ruhe,

die starke Liebesmacht,

Wir stehen mit dem Bogen

erfroren auf der Wacht.

 

Sobald der helle Tag

sich nur beginnt zu neigen,

Gleich stimmen wir die Laut,

die Harfen und die Geigen.

Kontakt

Karl Aschenbach

Hertelstr. 1

36433 Bad Salzungen

 

Telefon: 03695-604045

Handy: 01522-8671839

 

Musiker@Kalle-Aschenbach.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karl Aschenbach / Musiker